Erstes Zwischenergebnis

webmasterAllgemein

Das erste Versuchsjahr ist vorbei und wir haben eine Menge Daten erhoben. Die vollständige Datenauswertung nimmt noch etwas Zeit in Anspruch, insbesondere die Drohnenflüge. Die Messergebnisse der Erosionsmesskästen in Kombination mit den Pluviometern (zur Messung der Niederschlagsdaten) sind aber bereits ausgewertet. Hier zeigen wir euch die ersten Ergebnisse.

Die Niederschlagsereignisse im Raum Großmugl führten im Vegetationszeitraum 2019 zu 4 nennenswerten Ereignissen mit Oberflächenabfluss. Die dabei abgetragene Menge an Bodenmaterial unterschied sich stark zwischen den einzelnen Varianten. Die Ergebnisse am Versuchsstandort Herzogbirbaum sind beachtlich: Während fast 11,8 t Bodenmaterial bei der Nullvariante erodierte, reduzierte sich der Bodenabtrag durch den Anbau einer Hafereinsaat um fast die Hälfte. Durch das Anlegen von Querdämmen wurde der Bodenabtrag im Vergleich zur Nullvariante um fast 80% verringert und durch die Kombination von Hafereinsaat und Querdämmen um über 90%.

Aus den bisherigen Ergebnissen ist daher zu erwarten, dass insbesondere die Querdämme eine enorme Reduktion der Erosion erzielen. Die noch ausstehende Auswertung der Drohnenflüge wird Ergebnisse zu den anderen Versuchsstandorten und zu weiteren Varianten in Kombination mit den Querriegeln liefern.